smart grains

In einem breiten Forschungskorridor werden über mehrere Forschungsmodule künstliche Bodenkörner entwickelt, welche als vernetzte Knoten in großer Menge die Überwachung ganzer Geozonen im digitalen Zwilling ermöglichen.

Die "smart grains" werden auf der Geländeobefläche abgesetzt oder zufallsverteilt oberflächennah bei Erdbauarbeiten eingearbeitet. Sie erfassen autark spezifische physikalische Umweltparameter und Bewegungssignale. Die aktuellen Entwicklungen konzentrieren sich auf Messungen von Beschleunigung und Neigung auf Basis von MEMS, ab Herbst 2020 werden auch Temperatur- und Saugspannungsmessungen in die Kornhülle integriert werden. 

smart grain intelligentes+Korn vernetzte+Knoten GEONETIC