GEOmoiré

Durch die Überlagerung ähnlicher Streifenmuster auf zwei gegeneinander verschieblichen, transparenten Untergründen entstehen faszinierende großräumige Interferenzmuster (Moiré-Streifen). Durch diese Interferenzen lassen sich Verschiebungen und Verdrehungen von Bauteilen und flächigen Strukturen sehr gut interpretieren.

Im Forschungsprojekt GEOmoiré wird untersucht, wie Deformationen von Prüfkonstruktionen für geotechnische Fragstellungen im Mikrometerbereich optimal erfasst werden können. Die Festlegung optimaler konzentrischer Kreismuster und die mathematische Auswertung der Moiré-Muster stehen dabei im Vordergrund.